Ankündigungen

Vorgehen ab dem 31.05.2021

Vorgehen ab dem 31.05.2021

by Julian Schmitz -
Number of replies: 0

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
die Inzidenzzahlen im Oberbergischen Kreis sind erfreulicherweise weiterhin rückläufig.

Das bedeutet für unsere Schule:

Wir kehren am 31. Mai in den Präsenzunterricht in vollständiger Gruppenstärke für alle Jahrgangsstufen zurück.

Die Hygieneregeln AHA-L bleiben unverändert bestehen, insbesondere die Maskenpflicht im Unterricht.
Die verpflichtenden Testungen für alle am Schulleben Beteiligten finden zweimal wöchentlich (montags bzw. mittwochs) statt. Alternativ können Bürgertests, die nicht älter als 48 Stunden sind, vorgelegt werden. Die Regeln für Genesene und vollständig Geimpfte siehe unten. Bei Nichterfüllung der genannten Bedingungen muss das Schulgelände unmittelbar verlassen werden. Wir weisen darauf hin, dass sich hieraus kein Anspruch auf Distanzunterricht ableiten lässt und somit negative Auswirkungen auf die Leistungsbewertung möglich sind, insbesondere bei Nichtteilnahme an Klassenarbeiten oder Klausuren.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte beachtet unbedingt die Einbahnstraßen-Regelung und die Zuweisung der Aufenthaltsbereiche in den Pausen. Auch die versetzte Pausenregelung gilt weiterhin, siehe Pläne von Herrn Brandt bei Moodle.

Wir freuen uns sehr darüber, Euch am kommenden Montag alle in der Schule wiedersehen zu dürfen.

Lieben Gruß

Maria Rottmann
Werner Klemp


--- Nachtrag: 30.05.2021 ---

Ausnahmen von der Testpflicht

Die Testpflicht für LehrerInnen und SuS in der Schule kann durch :

  1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff,
  2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt,
  3. den Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff

aufgehoben werden.