Ankündigungen

Lockerung der Maskenpflicht zum 2.11.2021

by Julian Schmitz -

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Folgenden finden Sie die Hinweise bzgl. der Lockerung der Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske) am Sitzplatz gemäß der Vorgaben des MSB NRW und des Erzbistums Köln ab dem 2. November 2021 für unser St.-Angela- Gymnasium:

  • Die Coronabetreuungsverordnung sieht ab 2. November 2021 für Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen mehr vor, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen.
  • Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen.
  • Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig.
  • Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske.
  • Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal entfällt die Maskenpflicht im Unterrichtsraum, solange ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird.
  • Für die Gremien der Schulmitwirkung gelten die bisherigen Regelungen, die sich an der Coronaschutzverordnung orientieren, fort.
  • Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht. Eine Maskenpflicht besteht demnach nur beim Verlassen des Sitzplatzes im Klassenraum und im übrigen Schulgebäude insbesondere auf den Verkehrsflächen. Es gelten die bekannten Ausnahmen (Attestpflicht).
  • Nach aktuellem wissenschaftlichem Stand wird durch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus für die eigene Person, aber auch für die Mitmenschen deutlich verringert. Als katholische Schule tragen wir hier unserer besonderen Verantwortung unter dem Aspekt der Achtung des Nächsten und dessen Gesundheit Rechnung, wenn wir darum bitten, auch weiterhin im Unterricht freiwillig MNB zu tragen. Während Stillarbeitsphasen, Klassenarbeiten und Klausuren kann die MNB abgenommen werden, d.h. darauf bezieht sich die oben geäußerte Bitte nicht. (vgl. Beschluss des Eilausschusses, Sept. 2020). Auch geimpfte und genesene Personen können durch das Corona-Virus erkranken und Mitmenschen infizieren.
  • Es gelten weiterhin auf dem gesamten Schulgelände die Abstands- und Hygieneregeln Regeln. Diese verhindern im Übrigen auch das Risiko einer allgemeinen Grippeerkrankung. Das Offenhalten von Fenstern während des gesamten Unterrichts ist weder erforderlich noch aus ökologischer Sicht sinnvoll, Quer- und Stoßlüften in mind. 20-Minuten-Abständen für je 5 Minuten jedoch sehr wohl. Wir empfehlen also, in der kalten Jahreszeit auf geeignete Kleidung zu achten.
  • Tritt in einem Klassen- oder Kursverband ein Infektionsfall auf, ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar zu beschränken. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen.
  • Des Weiteren gelten die bekannten Regelungen zur sogenannten „Freitestung“ von engen Kontaktpersonen fort. Dies bedeutet, dass die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler frühestens am fünften Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test oder einen qualifizierten hochwertigen Antigen-Schnelltest vorzeitig beendet werden kann. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil.

Wir wünschen Ihnen und Euch allen ein schönes langes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
KLM/RO

Coronamaßnahmen nach den Herbstferien

by Julian Schmitz -

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Folgenden finden Sie die Hinweise zur voraussichtlichen Umsetzung der Vorgaben des MSB NRW und des Erzbistums Köln für die Zeit nach den Herbstferien für unser St.-Angela-Gymnasium:

  • Der Schulbetrieb erfolgt vollständig in Präsenz.

  • Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) werden zum Unterrichtsbeginn in allen Schulen [...] Testungen für Schülerinnen und Schüler durchgeführt, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind oder die keinen negativen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal gilt dies entsprechend.

  • Ab dem zweiten Schultag werden die schon bislang in den Schulen durchgeführten Tests für Schülerinnen und Schüler sowie für das in Präsenz tätige schulische Personal bis zum Beginn der Weihnachtsferien fortgeführt.

  • Es ist die Absicht der Landesregierung, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien (2. November 2021) abzuschaffen. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude insbesondere auf den Verkehrsflächen.

  • Auf dem gesamten Schulgelände besteht mit der genannten Modifizierung weiterhin die absolute Pflicht zum Einhalten des Corona-Hygienekonzeptes – AHA-L. Mit dem Ende der jeweils letzten Unterrichtsstunde ist das Schulgelände umgehend zu verlassen. In den Freistunden stehen Mensa und Aula nach den üblichen Regeln zur Verfügung.

  • Die Landesregierung unterstützt die Impfung von Kindern und Jugendlichen gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausdrücklich. Daher sollen Schulen sogenannte aufsuchenden Impfangebote der Schulträger bzw. Gesundheitsämter (zum Beispiel durch mobile Impfteams) im Rahmen des Möglichen unterstützen. Ein möglicher Unterrichtsausfall kann durch eine gute organisatorische Kooperation von Schule und Gesundheitsbehörde minimiert werden.
    Angesichts ihrer pädagogischen Verantwortung soll die Schule den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung einer Impfung für den Selbst- und Fremdschutz vermitteln. Gleichzeitig muss aber klargestellt werden, dass die Teilnahme an der Impfung in jedem Fall eine freiwillige Entscheidung bleibt – und auch von der Schulgemeinde als solche respektiert wird.

  • Viele Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte und sonst an Schulen Tätige werden in den Herbstferien im Ausland Urlaub machen. Hier gilt für alle Personen, die älter als 12 Jahre und nicht immunisiert sind, bei der Wiedereinreise nach Deutschland eine Testpflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung).
    Insbesondere in bestimmten Regionen im Ausland besteht eine erhöhte Gefahr, sich mit dem Covid-19- Virus anzustecken (Hochinzidenzgebiete). Hier gilt für alle Betroffenen ab 12 Jahren – unabhängig von einer Impfung oder einer Genesung – in jedem Fall eine Testpflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung).
    Daher geben wir den dringenden Appell des MSB NRW sowie des Erzbistums weiter: Lassen Sie Ihre Kinder, wenn noch kein Impfschutz vorliegt, zumindest in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur Sicherheit einmal testen. Dies ist ein zusätzlicher freiwilliger Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober 2021.

Wir wünschen Ihnen allen schöne und erholsame Ferien.

Mit freundlichen Grüßen
KLM/RO

Corona-Regeln ab 13.09.2021

by Julian Schmitz -

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nachfolgend informieren wir über die aktuellen Änderungen der Coronaschutzmaßnahmen.

Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen.

Ein solches Vorgehen ist zur Sicherstellung eines möglichst verlässlichen Schulunterrichts in Präsenz aus Sicht eines wirksamen Infektionsschutzes möglich, weil unsere Schule die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen (AHA+L) weiterhin beachtet.

Konkret bedeutet dies, dass die Einhaltung aller Hygieneregeln einschließlich des Maskentragens in Innenräumen eine Bedingung für die gezielte Quarantänisierung nur der infizierten Personen darstellt.

Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung ausgenommen.

An weiterführenden Schulen muss flankierend zu den neuen Vorgaben eine zusätzliche wöchentliche Testung stattfinden. Die Testungen finden ab Montag, dem 20. September 2021, grundsätzlich montags, mittwochs und freitags statt.

Sollte ausnahmsweise doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, kann diese frühestens nach dem fünften Tag durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden.
Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten.

Mit freundlichen Grüßen
KLM/RO

Older topics...